Versicherergespräche: Krankenversicherung als Kreditkarte

Interview mit Claus-Helge Groß, Business Development Manager der PassportCard Germany zum Krankenversicherungsschutz per Kreditkarte.

Für wen sind die Produkte von PassportCard besonders interessant?

Grundsätzlich sind unsere Produkte für alle interessant, die ins Ausland gehen – von mehreren Monaten bis zur langfristigen Auswanderung, egal ob aus beruflichen oder privaten Gründen. Alle haben ähnliche Anforderungen: einfache Prozesse, Krankenversicherungsschutz ohne Einschränkungen und langfristige, stabile Partner und Prämien – mit unserer Echtzeit-Abrechnung über die PassportCard liegen wir da voll im Trend.

Ein ganz wesentlicher Faktor ist Vertrauen. Wer liest sich denn heutzutage die Allgemeinen Versicherungsbedingungen durch? Wir sind transparent, ohne versteckte Einschränkungen, das schätzen die Leute.

Schliesslich will keiner im Ausland Überraschungen erleben. Unsere Kunden erwarten einen immer erreichbaren Service, hochwertige Leistungen und moderne Abrechnungsprozesse. Da wir auch flexible Lösungen für Mitarbeitergruppen von Arbeitgebern anbieten, bedienen wir all diese Zielgruppen. Spannend ist sicherlich auch, dass wir für Einzelpersonen Verträge für die USA anbieten.

Was ist die Besonderheit von PassportCard?

Das sind ganz klar unsere durchdachten Serviceprozesse, denn gute Produkte setzen wir voraus. An erster Stelle steht da unsere PassportCard, also unsere Versichertenkarte, denn diese ist eine Debitkarte von Mastercard. Anstatt beim Arzt in Vorkasse zu treten, revolutionieren wir so den Erstattungsprozess. Mit der Karte wird direkt vor Ort beim Arzt bezahlt und eine Papierabrechnung mit uns ist dann nicht mehr notwendig. Das Ganze dauert dann zwei Minuten und nicht zwei bis sechs Wochen. App benutzen oder anrufen, aufladen, bezahlen – fertig. Wenn es einmal Fragen gibt oder ein Notfall passiert ist, ist unser Serviceteam immer und zu jeder Zeit 24/7 zur Stelle. Wir haben verstanden, dass wir es dem Kunden überlassen wie er uns kontaktiert, denn er kann wählen zwischen Briefpost, Telefon, Email, Whatsapp, Skype oder Facebook Messenger. Zudem wünschen sich Kunden zunehmend Fernberatung via Telemedizin. Diesen Service bieten wir mit einem weltweiten Netz an und ganz klar auch auf Deutsch. Kunden können so von überall auf der Welt Beratung erhalten und sich sogar Rezepte ausstellen lassen, ohne die eigenen vier Wände verlassen zu müssen. Bezahlt bei der Apotheke wird dann wieder mit der PassportCard.

Eignen sich die Produkte auch für Expats im außereuropäischen Ausland?

Auf jeden Fall, da wo es uns regulatorisch möglich ist zu versichern, können wir Versicherungen abschließen. Unser rechtliches Setup gewährleistet auch den Abschluss der Versicherung, wenn sich die zu versichernde Person bereits im Ausland befindet. Der Clou, wir können den Abschluss des Versicherungsvertrags komplett telefonisch und somit immer unter deutschen Recht vornehmen. Dies ist besonders fantastisch, da wir so auch den vertrieblichen Abschluss von Policen aus Ländern außerhalb der EU rechtskonform durchführen können. Auch dies ist ein kundenorientierter Prozess, um die Stabilität unsere Schutzes rechtlich einwandfrei zu gewährleisten.

Das Interview führte Alexander Milkereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü